Eingewöhnung

Um den Kindern einen möglichst guten Start in die neue Umgebung zu geben, werden von der Kita 2 Wochen mindestens zur Eingewöhnung benötigt. In dieser Zeit wird vorausgesetzt, dass die Erziehungsberechtigten zu jedem Zeitpunkt für ihr Kind zur Verfügung stehen und ein offener Austausch stattfindet. Die Eingewöhnung wird individuell den Bedürfnissen der Kinder angepasst. Nachfolgend werden Richtwerte beschrieben, es kann zu jedem Zeitpunkt die Eingewöhnungszeit länger oder kürzer vonstatten gehen.

 

 

 

Die ersten drei bis vier Tage

 

Gemeinsam mit ihren primären Bezugspersonen (z.B. Mami oder Papi) kommt das neue Kind in die Kita Irgendwie Anderst. Es wird von der verantwortlichen Betreuungsperson freundlich begrüsst und darf sich in der Garderobe einen Platz aussuchen. Wir schätzen das Kind und auch die Eltern, wir nehmen uns gezielt Zeit die Räumlichkeiten zu zeigen, nach lieblingsspielen zu fragen und allgemeine Gewohnheiten zu erfahren. Das Kind wird in dieser ersten Phase immer von der Bezugsperson begleitet. Es findet noch keine Trennung statt, da die Beziehung von KiTa-Angestellten, Kind und Eltern (Bezgspersonen) gefestigt werden soll.

 

 

 

Ab dem fünften bis achten Tag

 

Hier finden langsame Trennungen von der primären Bezugsperson statt. Dies bedeutet das am fünften Tag die erste Trennung für maximal 30 Minuten stattfindet. So wird es immer weiter gesteigert bis am achten Tag das Kind den ersten ganzen Tag alleine in der KiTa bleiben kann. Die primäre Bezugsperson bringt hierbei das Kind in die KiTa, es wird kurz begleitet und darf anschliessend alleine die Stunden verbringen. Die Bezugsperson muss zu jedem Zeitpunkt verfügbar sein, damit das Kind bei Unwohlsein abgeholt werden kann.

 

Gerne stehen wir für Fragen und Anliegen zum Thema Eingewöhnung

telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.